BEWERBUNGSAUFRUF 2024 - "MA THÈSE EN 180 SECONDES" - MEINE DISSERTATION IN 180 SEKUNDEN

Das Institut français d'Autriche öffnet die Anmeldung zur nationalen österreichischen Auswahl des 6. mitteleuropäischen internationalen Wettbewerbs "Ma thèse en 180 secondes“.

Der 6. Wettbewerb wird vom Institut français Budapest in Zusammenarbeit mit den Französischen Kulturinstituten in Österreich, Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei organisiert.

Die österreichische Nationalauswahl findet am Montag, den 18. März um 17:30 Uhr in der Mediathek des Institut français d‘Autriche in Wien statt. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird Österreich im Regionalfinale an der ELTE-Universität in Budapest am 6. Juni 2024 vertreten.

Prinzip des Wettbewerbs „Ma thèse en 180 secondes“ - "Meine Dissertation in 180 Sekunden" :

  • Dieser Wettbewerb ermöglicht es Doktorand*innen, ihr Dissertationsthema auf Französisch und in einfachen Worten einem Laienpublikum vorzustellen.
  • Dazu hat jede Kandidatin, jeder Kandidat genau drei Minuten Zeit - und dies mithilfe eines einzigen Slides.
  • Die Gewinner*innen des Regionalfinales erhalten attraktive Preise. 

    Kandidat*innen aus Österreich müssen an der österreichischen Auswahl, die im Institut français d'Autriche stattfindet, teilnehmen, um sich einen Platz im Wettbewerb "Ma thèse en 180 secondes - Mitteleuropa" zu sichern.

Zeitplan:

  • Vom 15. Januar bis 19. Februar 2024: Abgabe der Bewerbungen
  • 18. März 2024: Österreichische Nationalauswahl im Institut français in Wien
  • 6. Juni 2024: Regionales Finale vor Ort der Universität ELTE in Budapest
     

Bitte füllen Sie den Antragsformular aus, um sich zu bewerben. 

Bei Fragen können Sie sich an sciences@institutfr.at wenden. 

Zur Erinnerung: Die Eignungskriterien für Bewerbungen lauten wie folgt:

  • Sich auf Französisch ausdrücken ;
  • Im laufenden akademischen Jahr (2023-2024) an einer Hochschul- oder Forschungseinrichtung für ein Forschungsdoktorat mit dem Verfassen einer Dissertation eingeschrieben sein oder frühestens im September 2023 an einer Universität in dem Gebiet, in dem der/die Kandidat/in am Wettbewerb teilnehmen möchte, promoviert haben ;
  • Die Universität vertreten, an der er/sie eingeschrieben ist. Im Falle einer Dissertation im Rahmen eines Cotutelle-Verfahrens muss der/die Kandidat/in eine Universität in einem der Länder des Mitteleuropa-Konsortiums vertreten;
  • Einen ausreichenden Fortschritt des Promotionsforschungsprojekts vorweisen ;
  • Der/die Kandidat/in darf nicht bereits in einem früheren Jahr nationaler Finalist des Wettbewerbs gewesen sein.