Molière - 400 Jahre und immer noch modern!

Kultur

Molière - 400 Jahre und immer noch modern!

Anlässlich des 400. Geburtstags von Molière ehren zahlreiche französische und internationale Persönlichkeiten aus der Kulturwelt den großen französischen Autor dessen exaktes Geburtsdatum bis heute unbekannt ist.

Der 1622 geborene Molière, mit echtem Namen Jean-Baptiste Poquelin, hat längerfristig die Aufführungen und Codes des europäischen Theaters geprägt.  Inspiriert von der Commedia dell'arte und des Dramas in Alexandriner, schreibt er in einer Sprache in der er alle Nuancen und Register der französischen Sprache beherrscht, die wir heute als "la langue de Molière" bezeichnen. Sein neuartiges Werk erfindet die "comédie morale", die moralische Komödie, in der er die Untugenden der Bourgeoisie persifliert indem er sie raffiniert in Spott verwandelt und gleichzeitig verhindert, dass er den Zorn von Louis XIV zu spüren bekommt, von dem er finanziell und künstlerisch abhängt. Sein aus rund 30 Stücken bestehendes Werk hat einen belebenden und bissigen Dialog, der sich um die Stellung der Frau, die Zweckehe, die Macht des Geldes, soziale Ungerechtigkeiten und die Ignoranz der Bourgeoisie dreht. 

Seit 400 Jahren sind Umfang und Einfluss seines Werkes Übermittler für die Verbreitung der französischen Kultur und machen ihn zu einem der am meisten gespielten Autoren der Welt. Seine vielseitigen Arbeiten haben Künstler aller Zeiten wie bspw. den Autor Jean Anouilh mit seinem Petit Molière oder Filmemacher wie Bergman (Verfilmungen dreier Molière-Stücke) fasziniert. 

2022, das weltweite Gedenkjahr, wird nun voller Veranstaltungen und Veröffentlichungen ablaufen. Die Website Molière 2022 listet alle Termine auf. In Frankreich haben Sie bspw. ab 15. Jänner die Gelegenheit, die Ausstellung "Molière, la fabrique d'une gloire" im Espace Richaud in Versailles zu besuchen. Zahlreiche Kolloquien werden in Frankreich und der ganzen Welt organisiert, wie zum Beispiel kommenden April in Yale ("Decentering Molière") oder im Mai in Turin ("L’héritage de Molière"). 

Am 27. Jänner kann sich das österreichische Publikum die Tragédie lyrique Psyché, die von Molière adaptiert wurde, ansehen. Das französische Instrumental- und Gesangsensemble Talens Lyriques wird dieses am Theater an der Wien in Zusammenarbeit mit dem Institut français interpretieren.

In unserer Mediathek finden Sie zahlreiche Werke Molières (Katalog der Mediathek).