FÖRDERMÖGLICHKEITEN FÜR ÖSTERREISCHE VERLAGE : ÜBERSETZUNG FRANZÖSISCHER BÜCHER INS DEUTSCHE

Die Förderprogramme des Institut français zur Förderung des Buchverlags (PAP / PAP local) und des Centre national du livre (CNL) unterstützen österreichische Verlage, die übersetzte oder originale Texte französischsprachiger Autorinnen und Autoren in ihren Katalogen aufnehmen möchten, die ursprünglich von Verlagen in Frankreich veröffentlicht wurden. Es werden hier nur die Förderungen genannt, die es im Bereich der Übersetzungen aus dem Französischen ins Deutsche gibt. Für Förderungen bei der Veröffentlichung oder Übersetzung aus dem Deutschen ins Französische wenden Sie sich bitte an die Österreichische Botschaft in Frankreich.

1/ PAP (Programme d'aide à la publication) - Institut français de Paris

Die Förderung des Institut français besteht in der (vollen oder anteiligen) Übernahme des Vorschusses auf die Urheberrechte, die zwischen französischen und deutschen Herausgebern aller Art verhandelt werden, ausgenommen Lehrbücher für Schulen und Universitäten.

Wann?  Die Ausschüsse versammeln sich zweimal pro Jahr, die Fristen für die Einreichung von Bewerbungen sind wie folgt:

1. Auswahl: Bewerbungen müssen bis spätestens 15. Februar 2024 eingereicht werden (Kommission 27. März 2024).

2. Auswahl: Bewerbungen müssen bis spätestens 28. Juni 2024 eingereicht werden (Kommission 25. September 2024).

Weitere Informationen: Erläuterungen (PDF auf Deutsch) / Erläuterungen auf französisch 

Aufmerksamkeitspunkte : Die Höhe der gewährten Unterstützung muss zwingend zwischen 400€ und 4000€ liegen. Die Unterstützung für die Abtretung von Rechten kann vollständig oder teilweise erfolgen.

Weitere Dokumente

2/ PAP (Programme d'aide à la publication) - Program ZWEIG - Institut français d’Autriche

Dieses Programm, das vom Institut Français d'Autriche eingerichtet wurde und verwaltet wird, soll die Übersetzung und Veröffentlichung französischer und französischsprachiger Autor*innen in deutscher Sprache fördern. Es richtet sich an österreichische Verleger und soll einen Teil der Veröffentlichungskosten (Übersetzungskosten, Produktionskosten, Werbekosten) und/oder einen Teil der Kosten, die mit der Durchführung des vorgestellten Projekts verbunden sind (Kosten für den Erwerb von Rechten, Stipendien für Aufenthalte in Frankreich usw.), abdecken.

Weitere InformationenErläuterungen (PDF auf Deutsch) 

3/ Programm des Centre National du Livre (CNL) (Weitere Informationen : Link zur Website)

Das Centre National du Livre (CNL) vergibt professionellen französischen Verlegern (oder Verlegern mit Niederlassungen in Frankreich), die von einem ausländischen Verleger die Rechte für die Übersetzung von Werken aus dem Französischen in Fremdsprachen erworben haben, Förderungen. Dies ist für alle Werke aus den Themenbereichen des CNL möglich: Fiktion, Geisteswissenschaften, Philosophie, Religionswissenschaften, Psychoanalyse, Wissenschaft und Technik, Kunst, Poesie, Theater, Kinder/Jugend und Graphic Novels. Die Unterstützung umfasst 40% bis 60% der Kosten.

Wann? Die Gremien tagen dreimal im Jahr, die Fristen für die Einreichung von Bewerbungen sind wie folgt:

1. Auswahl: Bewerbungen müssen zwischen dem 12. Januar und dem 22. Februar eingereicht werden (Kommission im Mai/Juni 2024).

2. Auswahlrunde: Die Bewerbungen müssen zwischen dem 2. Mai und dem 12. Juni eingereicht werden (Kommission im September/Oktober 2024).

3. Auswahlrunde: Bewerbungen müssen zwischen dem 22. September und dem 2. November eingereicht werden (Kommission im Januar/Februar 2025).

4/ Programme Europcreative (Weitere Informationen : Link zur Website)

Die Europäische Union fördert mit dem Programm „Kreatives Europa Kultur“ die Übersetzung, die Veröffentlichung und die Promotion literarischer Werke. Ziel dieser Förderung ist die möglichst weitreichende, länderübergreifende Verbreitung literarischer Werke, die mittels Übersetzung einer größeren europäischen Leser*innenschaft zugänglich gemacht werden. Es unterstützt dadurch die kulturelle und sprachliche Vielfalt. 

 

AUSTAUSCH VON FACHLEUTEN (AUTOREN UND ÜBERSETZER) ZWISCHEN FRANKREICH UND ÖSTERREICH

1/ Paris Book Market (Weitere Informationen : Link zur Website): Jedes Jahr veranstaltet das BIEF (Bureau International de l'Edition Française) im Juni den Paris Book Market. Diese Veranstaltung, die sich ausschließlich an Fachleute aus dem Verlagswesen richtet, soll den Austausch zwischen Vertretern der französischen Rechte und ihren internationalen Kollegen erleichtern und findet parallel zum Pariser Literaturfestival statt.  In diesem Jahr findet der Paris Book Market vom 29. bis 31. Mai 2024 statt.

2/ SOFIA programm (Weitere Informationen : Link zur Website): Das BIEF lädt mit Unterstützung von SOFIA 15 Verlage aus der ganzen Welt zu einem professionellen Aufenthalt nach Paris ein. Dieses Programm findet  vom 26. Mai bis 1. Juni 2024 in Paris statt und richtet sich an 15 ausländische Verlage für Literatur und Geisteswissenschaften (keine Verlage für Kinder, Jugendliche oder Comics, noch Verlage von Bildbänden). 

 

ÜBERSETZER-UNTERSTÜTZUNG

1/ Aufenthaltsstipendium für CNL-Übersetzer  – Übersetzer aus dem Französischen in Fremdsprachen (Weitere Informationen : Link zur Website)

Der Zweck des Aufenthaltsstipendiums für Übersetzer aus dem Französischen in die Fremdsprachen besteht darin, das Netzwerk professioneller Übersetzer aus dem Französischen oder einer der Sprachen Frankreichs in Fremdsprachen zu entwickeln, indem ihnen die Möglichkeit geboten wird, in Frankreich zu bleiben, um ein Übersetzungsprojekt durchzuführen.

Wann? Die Gremien tagen dreimal im Jahr, die Fristen für die Einreichung von Bewerbungen sind wie folgt:

 1. Auswahl: Bewerbungen müssen zwischen dem 12. Januar und dem 22. Februar eingereicht werden (Kommission im Mai/Juni 2024). 

2. Auswahlrunde: Die Bewerbungen müssen zwischen dem 2. Mai und dem 12. Juni eingereicht werden (Kommission im September/Oktober 2024).

3. Auswahlrunde: Bewerbungen müssen zwischen dem 22. September und dem 2. November eingereicht werden (Kommission im Januar/Februar 2025).

2/ Das Internationale Kolleg der literarischen Übersetzer (CITL) in Arles (Weitere Informationen : Link zur Website)

Für einen Zeitraum von einer Woche bis zu drei Monaten empfängt das CITL Übersetzer französischer und ausländischer Literatur mit einem Übersetzungsvertrag mit einem Verlag sowie Autoren, die mit ihren Übersetzern, Forschern und Linguisten zusammenarbeiten möchten.

3/ Residenz im Haus ausländischer Schriftsteller und Übersetzer in Saint-Nazaire (Weitere Informationen : Link zur Website)

4/ Residenz Chalet Mauriac in Nouvelle-Aquitaine (ALCA) (Weitere Informationen : Link zur Website)